VBZV-Newsletter 16/2019

 

I. Aus den Verbänden

Pressegroßhändler: BVPG und APV gründen Gesamtverband

Die deutschen Pressegroßhändler haben am 22. Mai in Köln den Gesamtverband Pressegroßhandel gegründet. Mit der Gründungsversammlung fanden Beratungen zwischen dem Bundesverband Presse-Grosso e.V. (BVPG) und der Arbeitsgemeinschaft Pressevertrieb (APV) über eine vereinte Interessenvertretung ihren Abschluss, die sich über den Zeitraum von Mai 2018 bis Mai 2019 erstreckten. 

Der neue Verband repräsentiert die gesamte deutsche Presse-Grosso-Branche, auch die dem BVPG zuletzt ferngebliebene PVG ist Teil des Gesamtverbandes. Bislang teilten sich die Interessenvertretung der Bundesverband Presse-Grosso e.V. (BVPG), in dem die selbstständigen Grossisten organisiert waren, und die Arbeitsgemeinschaft Pressevertrieb (APV), in der jene mit Verlagsbeteiligung beheimatet waren. Die Teilung erfolgte, weil der BVPG mit den Verlagen die Konditionen für den Vertrieb aushandelt. Für diesen Zweck bleibt der BVPG offiziell bestehen und wird vom Gesamtverband mit der Anbahnung und dem Abschluss von Branchenvereinbarungen beauftragt.

In den Vorstand des neuen Verbandes, der die selbstständigen Pressegroßhändler und die Pressegroßhändler, an denen Verlage beteiligt sind, vereint, wurden auf der Gründungsversammlung Frank Nolte (SZZ, Stuttgart), Vincent Nolte (Presseservice Nord, Bremen), Jan Carlsen (Grossounion Nord, Hannover) und Felix Wahlich (Cottbusser Presse Vertrieb, Cottbus) gewählt.

Sitz der gemeinsamen Organisation wird Köln sein.

Der Pressegroßhandel gewährleistet als neutraler Absatzmittler Pressefreiheit und -vielfalt an über 100.000 Verkaufsstellen überall in der Republik. Die heute bundesweit 36 Pressegroßhändler sind mit Dienstleistungen von allgemeinem wirtschaftlichem Interesse betraut. Der Pressegroß- und -Einzelhandel ist der wichtigste Absatzkanal für Print.

(Quelle: dnv.de, 22.05.2019; Presse-Grosso, PM 14.05.2019; BDZV, 14.05.2019)

Seitenanfang

 

ZAW-Präsident Andreas F. Schubert wiedergewählt

 
Andreas F. Schubert, Vorsitzender der Geschäftsführung der aquaRömer GmbH & Co. KG, Göppingen, ist erneut und einstimmig zum Präsidenten des Spitzenverbands der Werbewirtschaft ZAW gewählt worden.

Turnusgemäß wurde auch die weitere Zusammensetzung des ZAW-Präsidiums bestimmt: Die Vizepräsidenten sind Jürgen Doetz, Gerald Odoj, Thomas Rufus und Stefan Rühling. Ebenfalls einstimmig gewählt wurden als neue Präsidiumsmitglieder Gitte Katz, Roland Stroese und Philipp Welte.

Auch für das Entscheidungsgremium des Deutschen Werberats standen Neuwahlen an. Der Vorsitzende der Selbstkontrolleinrichtung der Werbewirtschaft, Dr. Hans-Henning Wiegmann, wurde dabei im Amt bestätigt. Neben Wiegmann als Vorsitzendem wurde auch Jürgen Doetz als stellvertretender Vorsitzender einstimmig wiedergewählt.

Das Entscheidungsgremium des Werberats setzt sich aus 15 Expertinnen und Experten aus den Kernbereichen der Werbewirtschaft zusammen (werbende Wirtschaft, Medien, Agenturen, Werbeberufe und Marktforschung).

Die Mitglieder werden alle drei Jahre vom Präsidium des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft gewählt und sind ehrenamtlich tätig.

 (Quelle: ZAW, PM 22.05.2019, bdzv.de, 24.05.2019)

Seitenanfang

 

 

 

II. Aus den Verlagen

Allgäuer Zeitung holt Sascha Borowski als Chief Digital Editor

Sascha Borowski (47) wird Chief Digital Editor und stellvertretender Redaktionsleiter der Allgäuer Zeitung. In dieser neugeschaffenen Position soll er die digitale Transformation des Allgäuer Zeitungsverlags vorantreiben, neue Geschäftsmodelle entwickeln und das im Herbst startende Nachrichtenportal allgaeuer-zeitung.de inhaltlich und strategisch am Markt positionieren.

„Mit Sascha Borowski haben wir einen bestens vernetzten und erfahrenen Digital-Strategen gewonnen, der nicht nur innovativ denkt, sondern auch Qualitätsjournalismus in funktionierende Geschäftsmodelle übersetzen kann“, sagt Markus Brehm, Geschäftsführer des Allgäuer Zeitungsverlags (AZV) in Kempten. In Zeiten von Disruption und digitalem Wandel setze der Allgäuer Zeitungsverlag ganz bewusst auf seine Kernkompetenz - modernen, lesernahen, vor allem aber relevanten Lokal- und Regionaljournalismus auf allen Kanälen: „Unsere  Redaktionsleitung mit Uli Hagemeier und seinem Stellvertreter Markus Raffler setzt dieses Konzept seit langem sehr erfolgreich um“, sagt Brehm. „Sascha Borowski wird unser eingespieltes Team mit seinem digitalen Fachwissen perfekt ergänzen“, fügt Hagemeier hinzu.

Sascha Borowski ist aktuell Leiter Digitales bei der Augsburger Allgemeinen, deren Verlag, die Presse-Druck und Verlags GmbH, zu 50 Prozent am Allgäuer Zeitungsverlag beteiligt ist. Zweiter Gesellschafter ist Erich Fürst von Waldburg-Zeil (Schwäbische Zeitung). Zuvor war Borowski Leiter der Digitalredaktion der Augsburger Allgemeinen, Crossmedia-Manager sowie Polizei- und Gerichtsreporter. Der 47-Jährige ist seit mehreren Jahren Mitglied des Deutschen Presserats. Als Dozent lehrt er Digitaljournalismus und -Strategie an der Akademie der bayerischen Presse (ABP) sowie Medienethik beim Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses (ifp) und beim Journalistenprogramm der Konrad-Adenauer-Stiftung. 

Die Allgäuer Zeitung erscheint in einer Auflage von 94.000 Exemplaren im südbayerischen Raum. Die Mediengruppe Allgäuer Zeitung beschäftigt etwa 950 Mitarbeiter. In der Zentralredaktion in Kempten und den acht Lokalredaktionen arbeiten 70 Redakteurinnen und Redakteure. Zum Allgäuer Zeitungsverlag gehören im Content-Bereich neben einem Radiosender, einem TV-Sender und der Digitalagentur rta.design auch mehrere Onlineportale, darunter die Nachrichtenseite all-in.de, das Portal allgaeu.life und künftig allgaeuer-zeitung.de.

(Quelle: AZV, 27.05.2019)

Seitenanfang

 

 

Die Stuttgarter Zeitung bringt „Stuttgarter Zeitung Magazin“ auf den Markt und gründet neue Vermarktungsunit „Luxury & Livestyle“

Die Stuttgarter Zeitung launchte mit dem „Stuttgarter Zeitung Magazin“ ein neues qualitativ hochwertiges Format für anspruchsvolle Kunden. „In Schwaben geboren, in der Welt zu Hause – das Stuttgarter Zeitung Magazin definiert den Begriff Heimat neu. Es präsentiert Menschen und Geschichten aus der Region und dort, wo Schwaben die Welt bewegen“, so Chefredakteur José Redondo Vega.

„Das Stuttgarter Zeitung Magazin ist die perfekte Ergänzung zur Stuttgarter Zeitung: Konzipiert und produziert mit der journalistischen Sorgfalt, für die unser Haus steht, wollen wir zeigen, dass wir nicht nur Tageszeitung und Website, sondern auch Magazin sein können. Das Format liefert den idealen Rahmen für professionelle Fotostrecken, ausführliche Interviews und überraschende Blickwinkel auf Themen wie Genuss, Pop und Politik. Unser neues Magazin will dabei auf Papier auch ein Zeichen setzen: „Nichts soll ablenken von der Geschichte“, so Joachim Dorfs, Chefredakteur der Stuttgarter Zeitung.

Ebenso neu wie das Magazin ist die Vermarktungsunit für dieses Top-Segment innerhalb der Stuttgarter Zeitung Werbevermarktung GmbH, die Werbekunden und Branchen aus dem High-End-Segment berät.

Mit der Einrichtung der Unit „Luxury & Lifestyle“, die aus einem Expertenteam aus Marketing-, Content- und Event-Spezialisten besteht, stärkt die Stuttgarter Zeitung Werbevermarktung GmbH ihre Branchenvermarktung. Das Team erarbeitet individuelle Kommunikationslösungen für Zielkunden aus High-End-Segmenten wie Uhren, Schmuck, Fashion, Design und Beauty, so Oliver Nothelfer, Geschäftsführer der Stuttgarter Zeitung Werbevermarktung.

Die erste Ausgabe des Stuttgarter Zeitung Magazins erschien am 17. Mai 2019.

(Quelle: swmh.de, 20.05.2019; die-zeitungen.de, 22.05.2019)

Seitenanfang

 

 

Hamburger Abendblatt und evangelische Kirche starten gemeinsam Podcast 

„Blind Date mit der Bischöfin“ nennt sich ein gemeinsamer Podcast von Hamburger Abendblatt und Evangelischer Kirche.  Acht Mal im Jahr trifft Hamburgs Bischöfin Kirsten Fehrs dabei einen prominenten Gast – und erfährt erst kurz vor der Sendung, wer das ist. „So wird daraus kein Interview, sondern eher eine neugierige Unterhaltung über Gott und die Welt, bei der beide Gesprächspartner sich besser kennenlernen, sowie persönlich und theologisch in die Tiefe gehen können“, sagt Sabine Tesche, die das Projekt beim Hamburger Abendblatt verantwortet.

„Meine Erfahrung ist: Nahezu jeder Mensch macht sich Gedanken über ethische Fragen, über Glauben oder Nicht-Glauben, über den Sinn des Lebens. Aber nur selten kommt man im Alltag darüber ins Gespräch. Der Podcast ist eine Chance, diese spannenden Fragen offen und öffentlich anzusprechen, darauf freue ich mich“, sagt Kirsten Fehrs. 

Das erste Gespräch führte die Bischöfin mit dem Unternehmer Cord Wöhlke, Geschäftsführer der Hamburger Drogeriekette Budnikowsky. Es ist ab sofort unter www.abendblatt.de/blinddate zu hören. Die Highlights aus dem Gespräch werden zeitgleich im „Himmel & Elbe“-Magazin veröffentlicht, das acht Mal im Jahr im Hamburger Abendblatt erscheint. 

(Quelle: die-zeitungen.de, 24.05.2019)

Seitenanfang

 

 

III. Mitarbeiter

VBZV/VSZV-Seminar: Newsletter-Marketing und Newsletter-Vermarktung in regionalen Zeitungsverlagen

Newsletter sind ein Zukunftsmedium für Verlage. Ihre Anzahl wächst. Ihre Werbeumsätze legen zu. Für Anzeigenkunden sind sie häufig ein Einstiegsmedium in die Online-Werbung. In Zeiten stagnierender Bannerumsätze sind sie eine echte Alternative im Werbemarkt. Im Lesermarkt bieten Newsletter günstige Zielgruppenansprachen mit Potenzial für zusätzliche Vertriebserlöse. Wie Sie diese Vorteile aktiv in Ihrer Praxis nutzen können, vermittelt Ihnen dieses Seminar

Das Seminar findet am 25. September 2019 von 10:00 bis ca. 17:00 in der VBZV-Geschäftsstelle, Friedrichstr. 22, 80801 München, statt.

Der Referent Thorsten Gerke ist seit über 20 Jahren in der Medienvermarktung engagiert, u.a. als Leiter der Digital-Vermarktung. Als Fachautor und Dozent/Trainer für Medienhäuser sowie als Lehrbeauftragter der Fakultät für Digitale Medien der HFU Hochschule Furtwangen University zählen die professionelle Vermarktung sowie die Digitalisierung der Medien im Werbemarkt zu seinen Fachgebieten.

Weitere Einzelheiten zu der Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Programm. Anmeldungen sind unter anmeldung@vbzv.deoder  http://www.vbzv.de/seminarprogramm/möglich. Es gelten die Teilnahmebedingungen des VBZV (zu finden unter https://www.vbzv.de/seminarprogramm/), die Sie mit der Anmeldung akzeptieren.

Seitenanfang

 

 

IV. Auszeichnungen

Es geht um „Heimat“! – Die Zeitungen. Awards. New(s)comers Best 2019

„Die Zeitungen – ein Stück Heimat.“, das ist das Thema des Nachwuchswettbewerbs Die Zeitungen. Awards. New(s)comers Best. 

Einreichungsschluss für den erneut vom BDZV ausgeschriebenen und mit 7.000 Euro dotierten Wettstreit ist der 15. August 2019. Teilnahmeberechtigt sind Junior-Texterinnen und -Texter, Art Directors mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung sowie Studierende von Werbe- und Design-Studiengängen. 

Gesucht und prämiert werden die besten ganzseitigen Anzeigenmotive, die den Begriff „Heimat“ auf positive Art inszenieren und eine schlüssige Verbindung zum Medium Zeitung bilden. Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind aufgerufen, eine ganzseitige Zeitungsanzeige (1/1 Seite) zu gestalten. Die prämierten Anzeigen werden in mehreren Tageszeitungen geschaltet – eine Voraussetzung für die Teilnahme auch an weiteren Kreativ-Wettbewerben der Branche. 

Für die Einbettung in eine Cross-Media-Kampagne (etwa Websites, Social Media und Apps) ist ein zusätzlicher Sonderpreis ausgeschrieben. Die Sieger werden exklusiv zum Kreativ-Workshop von BDZV und Art Directors Club (ADC) in Herbst 2019 in Hamburg eingeladen und können dort obendrein die Teilnahme am ADC Festival 2020 gewinnen.

Die Jury: Manfred Bosch, Redblue Marketing, München; Niklas Frings-Rupp, Miami Ad School Europe, Hamburg/Berlin; Sascha Hanke, Brawand Rieken, Hamburg; Uwe Hellmann, Commerzbank, Frankfurt; Armin Jochum, thjnk, Hamburg; Prof. Richard Jung, Hochschule Niederrhein, Krefeld; Ilona Klück, Shibuya, Hamburg; Christian Mommertz, TBWA, Düsseldorf; Ingo Müller, „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, Frankfurt; Silke Lehm, Deutscher Sparkassen- und Giroverband, Berlin; Alexander Schill, Serviceplan Gruppe, München; Eric Schoeffler, Havas Germany, Düsseldorf; Prof. Matthias Spaetgens, Scholz & Friends, Berlin; Anja Tirtey, Edeka Zentrale, Hamburg; Katrin Tischer, BDZV, Berlin; Dr. Stephan Vogel, Ogilvy, Frankfurt; Hermann Waterkamp, Leagas Delaney, Hamburg; Lars Huvart, Ogilvy, Frankfurt.

Die Gewinnermotive der letzten Jahre sowie nähere Informationen stehen unter www.bdzv.de bereit.

(Quelle: bdzv.de, 27.05.2019)

Seitenanfang


Fenster schließen